Rainer, seit wann machst du Musik?

Von Kindesbeinen an. Bin seit 1963 in Bands. Der eine oder andere alte Hase erinnert sich eventuell noch an die „Blind Mice“.

Wie bist du zu deinem Instrument gekommen?

Einer konnte schon vier Akkorde auf der Gitarre, ich nur drei,
so kam ich zum Bass spielen.

Was begeistert dich am Musik machen?

Das „Teamwork“, gemeinsam ein Musikstück erarbeiten und auf die Bühne bringen und trotzdem Freiräume bei der Interpretation zu haben.

Wie fühlst du dich vor einem Gig?

Na ja, manchmal hab ich schon Lampenfieber, das legt sich aber
ganz schnell … immer laid-back bleiben ;-)

Dein Lieblingsmusiker ist …

Da kann ich mich auf keinen festlegen.

Was war dein peinlichster Auftritt? 

Oh, das ist schon lange her: Einmal wurde Tanzmusik erwartet und
wir spielten über die dort vorhandene Anlage. Da unsere Musik
weit weg war von Tanzmusik, haben wir uns in der ersten Pause
durch das Toilettenfenster verdrückt.

Was war das schlimmste Konzert, das du je gehört hast?

Richtig schlimm war eigentlich keins, einige allerdings grenzwertig.

Packe einen Koffer mit dem was Dir am wichtigsten ist. 

Was wäre drin?

Bücher, Bekleidung, meinen Zahnbürste, ein Musikinstrument, Aspirin; alles was man zum überleben braucht.

Dein Lebensmotto ist…

Mein Leben hab ich unter kein Motto gestellt. Wenn es aber sein muss, hier ist eine kleine Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt: „Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter …“ Oder lieber „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“, oder „Leben und Leben lassen“ …

Was ist für dich die größte Erfindung der Menschheit?

Das war wohl das Rad, ohne das es wohl nicht zur Erfindung des Buchdrucks gekommen wäre.

top

zurück